Landtag beschließt Regionalen Mobilitätsplan Südoststeiermark

2013 ist aus den Bezirken Feldbach und Radkersburg der neue Bezirk Südoststeiermark erwachsen. 2015 trat die Gemeindestrukturreform in Kraft. Diese umfassenden Veränderungen in den regionalen Strukturen machen die Weiterentwicklung und Zukunftsorientierung der Mobilität in der Südoststeiermark und darüber hinaus notwendig. Daher wurde über die letzten Jahre hinweg ein neuer Regionaler Mobilitätsplan intensiv unter Einbindung aller Beteiligten erarbeitet. „In seiner heutigen Sitzung hat der Landtag das vorgelegte Konzept mit breiter Mehrheit beschlossen“, vermelden die regionalen Abgeordneten der Zukunftskoalition Regionsvorsitzender Toni Gangl (VP), Cornelia Schweiner (SP) und Franz Fartek (VP) im Rahmen der Landtagssitzung am Dienstag.

„Die neu entstandenen Räume und regionalen Zentren müssen effektiv und gut miteinander verbunden werden. Der Regionale Mobilitätsplan Südoststeiermark, den wir nach dem heutigen Beschluss mit aller Kraft in Umsetzung bringen werden, bildet die Grundlage dafür“, betonen die drei Regions-Abgeordneten unisono.

Das Mobilitätskonzept enthält sowohl überregionale Anbindungen als auch neue Verbindungen innerhalb der Region. Abgedeckt werden alle Mobilitätsformen vom SchülerInnenverkehr über die öffentliche Verkehrsanbindung, Straßenprojekte bis hin zu neuen Formen wie der Implementierung eines Anruf-Sammeltaxis oder auch Radverkehrskonzepte.

„Mobilitätsformen verändern sich. Das Mobilitätsverhalten der Zukunft muss berücksichtigt werden. Neue Systeme wie Anruf-Sammeltaxis oder weitreichende Radverkehrskonzepte führen unsere Region in die verkehrspolitische Zukunft!“, betonen die Abgeordneten Gangl, Schweiner und Fartek abschließend.

Das sagen die Abgeordneten im Einzelnen zum neuen Mobilitätskonzept:

Regionsvorsitzender LAbg. Toni Gangl (VP): Neben dem regionalen und überörtlichen Angebot ist mir das Sammeltaxi ein Anliegen. Ab 2019 steht der Bevölkerung und den Gästen 365 Tage im Jahr und 24 Stunden am Tag ein Sammeltaxi zur Verfügung – ab vier Personen zu Tarifen des Öffentlichen Verkehrs. Wenn die Bevölkerung bereit ist, das neu eingerichtete Angebot anzunehmen, kann sogar das dritte oder das zweite Auto eingespart werden.

LAbg. Franz Fartek (VP): Ein zukunftsfähiger Regionaler Mobilitätsplan ist eine entscheidende Grundlage für sämtliche Standortentscheidungen. Ob für Familien, die in der Region leben möchten, für die Ansiedelung von Wirtschaftsbetrieben, für die Attraktivität des Tourismusstandortes oder die Erreichbarkeit von Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen.

Toni Gangl, Cornelia Schweiner, Franz Fartek
2018-07-03T21:00:12+00:00 03. Jul. 2018|