VP-Klub und steirische Industrie verfolgen gemeinsame Ziele

KO Karl Lackner, IV-Präsident Georg Knill, LAbg. Alexandra Pichler-Jessenko, Gf. Gernot Pagger
Klubobmann LAbg. Karl Lackner, IV-Präsident Georg Knill, Industriesprecherin LAbg. Alexandra Pichler-Jessenko, IV-Geschäftsführer Gernot Pagger

Die steirische Industrie ist ein starker Motor was Wertschöpfung, Arbeitsplätze und auch Innovation angeht. Mit ihrer Arbeit sieht sich die Industriellenvereinigung (IV) Steiermark einer „nachhaltig guten Qualität des Lebens verpflichtet“. Diese Zielsetzung wird vom Landtagsklub der Steirischen Volkspartei geteilt. Klubobmann Karl Lackner lud daher den Präsidenten der IV Steiermark, Georg Knill sowie Geschäftsführer Gernot Pagger zum Austausch über aktuelle Themen der Industrie in eine Sitzung des VP-Klubs.

Die Wertschöpfung aus dem industriellen Bereich liegt in der Steiermark bei über 34 Prozent und damit deutlich höher als der Österreich-Schnitt. 110.500 Menschen sind in den Industriebetrieben unseres Bundeslandes beschäftigt, indirekt hat sogar jeder zweite steirische Arbeitsplatz Bezug zur Industrie.

„Die Industrie hat für die Steiermark eine immense Bedeutung. Es ist uns daher besonders wichtig einen regelmäßigen Austausch zu pflegen und gemeinsame Ziele zu verfolgen. Sei es im Bereich der Digitalisierung, die wir noch viel stärker als Chance begreifen und der wir aktiv begegnen müssen, oder wenn es um Infrastrukturmaßnahmen wie den Ausbau der Pyhrn-Schober-Achse geht, den auch der Landtag Steiermark vehement einfordert“, betonen VP-Klubobmann Karl Lackner und Industriesprecherin LAbg. Alexandra Pichler-Jessenko.

2018-06-04T18:10:02+00:00 29. Mai. 2018|